Die Wettervoraussage

Es war einmal vor unzähligen Jahren, da machte sich eines Tages der Bürgermeister
von Päpinghausen zum Friller Brink auf, dort hauste ein weiser Mann namens
Hinnak Dräger, den er unbedingt in diesem Jahr befragen wollte.
Die Päpinghauser Bürger hatten ihren Bürgermeister schon seit Tagen bedrängt,
doch bald Auskunft über die Heftigkeit des Winters einzuholen. Bedenke: Es war weit
vor dem Erdölzeitalter, darum galt es rechtzeitig für den Winter vorzusorgen.
Er schwang sich auf seinen Drahtesel und fuhr gen Frille. Dort traf er den Weisen
behaglich hinter seiner Hütte sitzend: Der blickte ins Auetal, hatte eine Flasche Bier in
der Hand und schmauchte seine Pfeife.

„ Säch eiß Hinnak, wie werd denn dat Wär in düssen Winter?“, stellt er,
nach dem Hinnak ihm zugenickt hatte, sofort seine Frage.

Dieser hatte ihnen schon Jahrelang, neben vielen anderen Orakeln, das
Winterwetter provezeit.
Er war ein begehrter Mann, wurde vor allen von jungen Mädchen aufgesucht, die
wissen wollten, wie denn der Mann aussieht, der sie eines Tages heiratet, oder später,
ob es ein Mädchen oder Junge wird.
Hinnak ließ seinen leicht verschleierten Blick vom Kaiser Wilhelm Denkmal über
die Dankerser-zur Friller und Lahder Kirche gleiten, schaute dann weiter gen
Norden. Manch einer meinte in Hinnaks Augen die Brandung der Nordsee ans Ufer
schlagen zu sehen, wenn der von unten nach oben den Fragesteller anstierte.
„ Bürgermester, hör tau“, nuschelte er dann in seinen Bart, „ et werd wir
kolt, hacket orning Hold.“

Dann lehnte er sich genüsslich zurück, zündete eine neue Pfeife an und hielt
unauffällig die linke Hand auf, in die der Bürgermeister widerstreben ein
Fünfmarkstück versenkte, welches blitzschnell in der Seitentasche von Hinnaks
speckigen Jacketts verschwand.
Mit dem Wissen des Weisen vollgepumpt, gab der Bürgermeister nun diesen Rat an
seine Bürger weiter und erntete spontan Lob, ob seiner Fürsorge.
Die meisten Päpinghauser kutschierten Tags drauf in den Wald und schlugen Holz.
Das kriegten die Cammeruner mit.
„ De Pämküher schloat schon Hold, Fritz. Führ man oak eiß noaen
Friller Brinke und froag Hinnak, wie de Winter werd“, wurde dem
Cammeruner Bürgermeister geraten.
Als die dann auch im Walde waren, haben die Friller davon Wind gekriegt und
machten sich auf den Weg zum Brink.
Es hob eine große Bürgermeisterwanderung an. Nach den Quetzern kamen die
Bierder und dann die Lahder. Selbst Jössen, Döhren und Neuenkick, sonst den
Voraussagen eines alten Kräuterweibes hörig, wurde vorstellig.
Auch die Wietser hörten vom Holzeinschlag, riefen noch schnell in Dankersen und
Aminghausen an und eilten ebenso schnurrstracks zu Hinnak.
„ Is dütt Joahr ne gaue Saison“, freute der sich und klimperte mit den vielen
Fünfern in seiner Jackentasche, die schon schräg nach unten hing.
Allmählich wurde es ihm aber doch mulmig.
„Watt is Hinnak, wenn de Winter nich so kummt wie du sächst?“, führte
er ein Selbstgespräch.
„Denn hässe nächst Joahr awer kein Klüngelgeld inne Tasken“, machte
er sich über seine wirtschaftliche Situation Gedanken und beschloss zum Amt nach
Lahde zu fahren und Wiesen Hermann, Amtmann für Agra, Forst-und Landwirtschaft

zu Fragen, ob der nicht beim Wetteramt in der Bezirksregierung Minden anrufen

könne und fragen, wie denn der Winter in diesem Jahr ausfallen wird.
Gesagt, getan.

„Ja Herr Wiese, es wird wohl einen strengen Winter geben“,
beantwortete eine freundliche Dame vom Wetteramt die Fragen von Hermann am
Telefon:

„Wir haben in Erfahrung gebracht, dass die Bürger von Päpinghausen,
von Cammer, die Friller, Lahder und Bierder, selbst die Jösser,
Döhrener und Neuenknicker, die Wietser, Dankerser und Aminghäuser
bereits im Schaumburger Wald Holz einschlagen. Nur die Letelner sind
noch nicht so weit.“
„Hinnak, et werd kolt!“, gab Wiesen Hermann sein Wissen an Hinnak weiter,
als der sich nach dem Gespräch zu ihm herüber wandte. Hinnak griente in sich
hinein und machte sich frohen Mutes und der Gewissheit, auch im nächsten Jahr
einen vollen Geldbeutel gesichert zu haben, auf den Rückweg zum Friller Brink.

Claudiro/2008